Lukas Mannsberger Gedenkrennen

Wie auch in den letzten Jahren findet auch dieses Jahr unser Lukas Mannsberger Gedenkrennen auf der Quellenwiese in Neusiedl statt.
Auch dieses Jahr liegt unser Schwerpunkt wieder auf der Förderung des Nachwuchses, aus diesem Grund gibt es dass erste Mal zusätzlich zu unseren XC Rennen nun auch einen Eliminator Bewerb.

Die beiden Bewerbe werden in einer Gesamtwertung zusammengefasst, es ist jedoch möglich nur am XC teilzunehmen (NÖ Cup Punkte werden für beide Bewerbe separat vergeben), Preise werden jedoch nur an Fahrer übergeben die an beiden Bewerben teilnehmen!

Kontakt Peter Ruesch
  2763 Pernitz, Gorgastrasse 40
  0664/6203747 (Tel.) – 0 (Fax)
  peter.ruesch@sca.com
  http://www.radclub-pernitz.at
Start-Ziel Quellenwiese
Disziplin Offroad – MTB – Cross Country
Nenngeldüberw. laut ÖRV Reglement
   
Nennungen Peter Ruesch, 2763 Pernitz, Gorgastrasse 40
  peter.ruesch@sca.com0664/6203747
Nennschluss 18.5.2014
Rennbüro Quellenwiese 2763 Neusiedl08:00 Uhr
Startnr. Ausgabe Quellenwiese 2763 Neusiedl08:00 Uhr
Quartiere Quartiere
Anmerkungen Anmerkungen
Rennen 1 Unlizenzierte/Andere
Strecke Quellenwiese
Startzeit 09:00 – Uhr, Technikbewerb –> 13:30 Uhr
Rundenanzahl 1/2/4
Rundenlänge 1,2
Gesamtlänge 1,2/2,4/4,8
Rennleiter J. & B. Orsolits –
Rennen 2 U13/Mäd U14
Strecke Quellenwiese
Startzeit 09:30 – Uhr, Technikbewerb –> 14:00 Uhr
Rundenanzahl 6
Rundenlänge 1,2
Gesamtlänge 7,2
Rennen 3 U15
Strecke Quellenwiese
Startzeit 10:00 – Uhr, Technikbewerb –> 14:30 Uhr
Rundenanzahl 8
Rundenlänge 1,2
Gesamtlänge 9,6
Rennen 4 U17
Strecke Quellenwiese
Startzeit 11:00 – Uhr, Technikbewerb –> 15:00 Uhr
Rundenanzahl 12
Rundenlänge 1,2
Gesamtlänge 14,4
Rennen 5 Junioren,Juniorinnen,Sportklasse
Strecke Quellenwiese
Startzeit 12:15 – Uhr,Technikbewerb –> 15:00 Uhr
Rundenanzahl 15
Rundenlänge 1,2
Gesamtlänge

18

 

ELIMINATOR in PERNITZ/ NEUSIEDL QUELLIWIESE

QUELLIMINATOR 2014

Teilnahmeberechtigt:

A. Klasse U13 und U15 weiblich und männlich

als Technikbewerb als DUAL- ELIMINATOR

mindestens 4 Starter

maximal 16 Starter

16-8-4-2 Achtelfinale – Viertelfinale – Halbfinale- FINALE

Aufstellung nach dem Einlauf des XC Bewerb am Vormittag!

B. Klasse U17 bis Sportklasse weiblich und männlich

Technikbewerb im als FINAL FOUR – ELIMINATOR

mindestens 4 Starter

maximal 16 Starter

16-8-4 Viertelfinale – Halbfinale- FINALE

Aufstellung nach dem Einlauf des XC Bewerb am Vormittag!

Der Bewerb wird im Rahmen des MTB Nachwuchscup gewertet.

Die Punktevergabe erfolgt analog der XC Wertung und zählt zusätzlich zum

Hauptbewerb am Vormittag.

Der Veranstalter behält sich das Zusammenfassen von verschiedenen Kategorien vor!

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Cross-Country Eliminator „XCE": Kurzer Kurs mit gleichzeitig mehreren Startern pro

Lauf (wie 4x), bei welchen immer die Schnellsten in den nächsten Lauf aufsteigen.

Stadtkurse können auch mit künstlichen Hindernissen ausgestattet werden. In

Österreich sollten die Kategorien U17, Jun., Master u. SK in einer Wertung

zusammengefasst werden. Die Elite wird getrennt gewertet. Ausnahmen müssen

vom anwesenden Rennleiter genehmigt werden. Die Einteilung der Starter (wer fährt

gegen wen) obliegt dem Rennleiter in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter. Dabei

ist auf eine sportliche Art darauf zu achten, dass die Besten (lt. UCI- bzw. ÖRVRanking)

erst in Finalläufen aufeinander treffen können. Die Läufe sind so zu

besetzen, dass bei jedem Lauf mindestens ein Starter ausscheidet.

Durchführung

4.4.01 Dual ist ein Rennen, bei welchem 2 Fahrer sich gleichzeitig am gleichen Kurs

befinden. Es ist im Sinne des Ablaufes, dass es zu Körperkontakt zwischen den

Fahrern kommen kann. Der Rennleiter überwacht ob dies im Sinne des Sports, in

sportlicher Art und Weise und fair erfolgt.

4.4.02 Ein Training soll einen Tag vor der Veranstaltung möglich sein.

4.4.03 Die Qualifikation wird am gleichen Tag gefahren wie das Finale.

4.4.04 In der Qualifikation fährt jeder Teilnehmer einen gezeiteten Lauf. Nach der

Qualifikation fahren die Schnellsten nach einem vorgegebenen Raster (4, 8, 16, 32;

siehe Punkt 4.5.01 – 4.5.04). Dieser ist so zu wählen, dass Freilose vermieden

werden. Diese sind im Anhang A (A1-A4) enthalten.

4.4.05 Die Paarungen werden derart vorgenommen, dass der Schnellste und der

Zweitschnellste aus der Qualifikation erst im Finale aufeinander treffen können.

4.4.06 Die vorgeschriebenen (siehe im Anschluss an Parallel-Slalom) Raster sind zu

verwenden.

4.4.07 Der Schnellere aus der Qualifikation jeder Paarung kann sich seinen Startplatz

aussuchen.

4.4.08 Vor dem großen Finale findet das kleine Finale um den 3. Platz statt.

4.4.09 Das Rennen wird in einem Direkt-Eliminator ausgetragen, d. h. jener, der als Erster

die Ziellinie überquert, ist Sieger des Laufes und eine Runde weiter. Es wird nur ein

Lauf gefahren.

4.4.10 Die Fahrer starten aus einer stationären Position. Aufdrücken des Startgates wird

mit Disqualifikation bestraft.

4.4.11 Jedes Überfahren der Startlinie vor dem offiziellen Startsignal wird mit

Disqualifikation bestraft.

4.4.12 Die Fahrer müssen alternierend links und rechts um jede Torstange, nicht darüber,

mit beiden Rädern herumfahren. Dies wird von Torrichtern kontrolliert. Das

Auslassen eines Tores, welches nicht durch Zurücklaufen korrekt passiert wurde,

bzw. das Überfahren eines Tores wird mit Disqualifikation geahndet.

4.4.13 Wenn beide Fahrer stürzen oder das Ziel im selben Lauf nicht erreichen, so ist

derjenige der Gewinner, der dem Ziel am nächsten ist.

4.4.14 Fahrer, welche 5mal ihren Lauf gewonnen haben, starten aus jener Startposition,

die sie sich auswählen. Die Zeit aus der Qualifikation ist nachrangig.

Streckenbeschaffenheit

4.4.15 Der Kurs sollte idealerweise auf gutem Untergrund gefahren werden. Die Strecke

sollte Hügel, Sprünge und "Tische" enthalten.

4.4.16 Die Laufzeit sollte zwischen 30 und 60 Sekunden liegen. Optimal sind 40 Sekunden.

4.4.17 Die ersten 10 Meter des Kurses müssen frei von Hindernissen sein. Zwischen den

beiden Fahrlinien muss eine deutliche Linie gezogen werden. Fahrer, welche auf

dieser Linie fahren oder sie überfahren, werden disqualifiziert.

4.4.18 Kurse müssen wie folgt markiert sein: Bambus- oder PVC-Slalom-Tore mit einer

Höhe von 1,5 bis 2 Metern.

4.4.19 Das letzte Tor auf jedem Kurs muss mindestens 10 Meter vor der Ziellinie stehen.

Transport zum Start

4.4.20 Es ist ein System zu installieren, welches ermöglicht, die Fahrer raschest zum Start

zu bringen.

Verwarnungen

4.4.21 Ein Farbkartensystem wird vom Zielrichter benützt, wobei jedoch die Verwendung

vom Rennleiter angeordnet wird.

a) Bei unabsichtlicher Herbeiführung einer Gefahr für den Konkurrenten wird

vom Zielrichter auf Anordnung des Rennleiters eine gelbe Karte gezeigt.

Die gelbe Karte gilt als letzte Verwarnung.

b)

 

Eine rote Karte wird vom Zielrichter auf Anordnung des Rennleiters

gezeigt, bei der Wiederholung des Vergehens, welches zur Verwarnung

(gelbe Karte) führte, bei einem Verstoß gegen die Regeln 4.1.131 bis

4.1.134 oder bei Vergehen, welche der Idee oder der Fairness des Rennens entgegenstehen.