Internationale Erlauftaler Radsporttage in Purgstall am 26. und 27. Juli 2014

Internationale Erlauftaler Radsporttage in Purgstall am 26. und 27. Juli 2014

Am Wochenende waren wir mit unseren Rennfahrern in Purgstall zu Gast.

Am Samstag fanden die Strassenrennen über 11km (U13), 20,4 km (U15) und 61,2 km (U17) statt.
Sonnenschein, fast 30° und konstanter Ostwind waren die äußeren Bedingungen.

Als Erstes starteten Matteo und Stefan zu Ihrem Rennen über 11 km.
Matteo gewann sein Rennen souverän mit einer Zeit von 19:49 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 33,3 km/h! Stefan wurde 11.!!!!

Jakob hatte eine Runde (20,4km) über Scheibbs und den harten Anstieg (14%!!) nach Sollböck zu absolvieren! Er fuhr den ersten Teil des Rennens brav mit der Spitzengruppe mit, mußte aber leider bei der Abfahrt und dem Streckenteil Richtung Purgstall nachlassen und konnte sein Rennen als 13. beenden. Schnitt: 36,8 km/h.

Sebastian hatte die harte Runde gleich 3 mal zu fahren!! Wieder fuhr er den ersten Teil des Rennens, bis einschließlich der 2. Runde, ausgezeichnet! Danach fiel er leider zurück und beendete sein Rennen als 42. Für die Härte des Rennens spricht dass nicht weniger als 12 Fahrer bei der U17 Klasse aufgegeben haben!

Am Sonntag war für die U15 und U17 die Runde mit dem langgezogenen Anstieg nach Hochriess zu bewältigen.
Matteo hatte wieder die Strecke vom Samstag.

Sebastian fuhr die 20 km Runde 3-mal. Nachdem eine Ausreißergruppe Erfolg hatte konnte sich Sebastian in einer Gruppe aus 5 Fahrern festsetzen und fuhr sein Rennen in einer Zeit von 1:53:45. Im Sprint konnte er noch Plätze gutmachen! Schnitt 36,5km/h!!

Jakob fuhr dieselbe Runde 2 Mal. In Runde 1 fuhr er mit der Spitzengruppe mit. Beim Anstieg in Runde 2 wurde eine Attacke von 3 Fahrern gesetzt und diese konnten sich absetzen. Jakob etablierte sich in der Verfolgergruppe.
Die 44 km konnte er mit einem Schnitt von 34,9 km/h beenden und wurde am Ende guter 11.

Matteo konnte die Strecke vom Samstag noch einmal fahren. Er fuhr ein perfektes Rennen und mußte sich am Ende nur einem Fahrer geschlagen geben. Schnitt 33,0 km/h.